Was das Verlassen der Komfortzone und unsere NeoKultur gemeinsam haben

von Alina Lipka
14.07.2016

Wir realisieren Projekte. Kreative Projekte. Alltagstrott und Langeweile können wir deswegen nicht gebrauchen. Diese Kreativitätskiller umgehen wir mit unserer NeoKultur, die einfach keinen langweiligen Agenturalltag zulässt. Das beste Beispiel dafür ist unsere Offsite-Tour, die wir einmal im Jahr machen!

Was ist die Neo-Offsite-Kultur?

Seit der Gründung von Neoskop gibt es die Tradition, einmal im Jahr die Sachen zu packen und für ein paar Tage gemeinsam abzuschalten. Teambuilding, Abenteuer und Spaß stehen dabei immer an erster Stelle. Mit Abstand auf den Agenturalltag bekommen wir zudem einen anderen Blick auf interne Prozesse und Projekte.Wo es uns hinverschlägt ist immer unterschiedlich: Nordsee, Fränkische Schweiz, Harz und sogar Dänemark.

Auch für dieses Jahr haben sich Björn und Philipp etwas Besonders überlegt: Es ging nach Pohnstorf in ein beeindruckendes Gutshaus an der Mecklenburgischen Seenplatte. Für vier Tage durften wir auf dem 10.000 Quadratmeter großen Areal und auf der 750 Quatratmeter großen Wohnfläche die Seele baumeln lassen. Langeweile kam aber auf unserem Ausflug nie auf – schließlich standen unterschiedliche Aktivitäten auf dem Programm.

Warum wir uns ermuntern, regelmäßig unsere Komfortzone zu verlassen?

In unserer Komfortzone fühlen wir uns wohl. Das steht fest. Egal ob zu Hause oder bei uns in der Agentur, in der wir uns übrigens wirklich pudelwohl fühlen! Allerdings ist es gerade für kreative Aufgabenbereiche und für ein abwechslungsreiches Agenturgeschäft wichtig, diese Wohlfühlzone regelmäßig zu verlassen. Nur so ist es möglich, sich weiterzuentwickeln, neue Ideen zu gewinnen und nicht im Status Quo zu verharren. Besonders in der digitalen Welt müssen wir uns permanent anpassen und aktiv auf Richtungsänderungen eingehen. Da ist unsere Offsite genau das Richtige, um neue Wege einzuschlagen.

„If you want something you’ve never had, you must be willing to do something you’ve never done.“

— Thomas Jefferson

Wenn eine komplette Digitalagentur zu Musikinstrumenten greift

Was sich anfangs für viele wie eine Hiobsbotschaft anfühlte, war schnell die beste Idee für unsere Offsite-Tour 2016! Gemeinsam mit der Musikwerkstatt Sebastian Wirth waren wir für einen Nachmittag eine Rockband und haben innerhalb von drei Stunden zwei Songs mit Gitarren, Bässen, Schlagzeugen, Keybords und Gesang einstudiert. 

Die Mehrheit von uns hat wenig Touchpoints mit Musikinstrumenten, deswegen war dieses Event absolutes Neuland. Das Ergebnis: Wir haben die beiden Songs gerockt! Jeder von uns hat eine wirklich tolle Zeit verbracht, ist über sich hinausgewachsen und wir haben uns auf eine andere Art kennengelernt. Das schweißt zusammen! Ein paar Neoskopler haben sich sogar überlegt, mit der Musik weiterzumachen.

Unser Fazit

Schön war's! Deswegen bedanken wir uns bei Björn und Philipp, die dafür sorgen, dass der Neo-Claim "heartworken" jede Sekunde gelebt wird, wir Zeit für Experimente haben und in einem kreativen Umfeld arbeiten dürfen.

Außerdem bedanken wir uns bei dem Cateringteam, das uns die Tage mit leckerem Essen versorgt hat (danke Arne für die Organisation), bei dem Kajak-Verleih für die tolle Tour bei feinstem Sonnenschein und natürlich bei den Musikern, die uns aus unserer Wohlfühlzone gescheucht haben und unsere Offsite unvergesslich gemacht haben! 

Wenn euch unsere Kultur überzeugt, schaut doch mal bei unseren aktuellen Stellenausschreibungen vorbei!