Offsite 2018: Wir haben Landluft geschnuppert!

von Gundi Poppe
10.10.2018

Wir packen unsere Koffer und nehmen mit: gute Laune, Snacks und Sonne. Denn am 03. September war es wieder einmal soweit: Neoskop ging auf große Fahrt! Die Taschen waren gepackt, die Kleinbusse vorgefahren und auch die darauffolgende 2,5-stündige Fahrt konnten wir Dank bester musikalischer Unterhaltung schnell hinter uns bringen :)

In diesem Jahr ging die Reise nach Liensfeld / Bosau in das wunderschöne Seminarhaus ,,Hof am Wege". Fernab von jeglichem Wlan und Mobilfunknetz konnten wir die liebevolle und detailreiche Einrichtung des Hauses sowie den romantischen Garten mit Teich genießen. Hier konnten wir entspannen und hatten genug Raum und Zeit für einen Workshop und Aktivitäten, die uns als Team noch enger zusammengeschweißt haben.

Unser Ziel der drei Tage: Neoskop weiterbringen und wachsen lassen.

Darum sind wir exzellent.

Nach der Ankunft und einer ausgiebigen Brotzeit, starteten wir mit einem Exzellenz-Workshop. Jedes Team hatte die Aufgabe jeweils Kriterien herauszuarbeiten, die besagen, was die Arbeit in ihrem Team exzellent macht. Im Anschluss stellten wir uns die Ergebnisse gegenseitig in einer gemütlichen und sonnigen Runde auf der Terasse im Garten des Landhauses vor.

Gute Arbeit muss belohnt werden.

... und welche Belohnung ist schon besser als ein italienisches Buffet zum Abendessen? Der Caterer Miera aus Lübeck bewirtete uns mit leckeren Anti-Pasti, Cannelloni gefüllt mit Ricotta und Spinat sowie einem Traum von Tiramisu zum Dessert.

Mit Gitarre und Gesellschaftsspielen den Tag ausklingen lassen.

In den Abendstunden genossen die einen den Sonnenuntergang im Garten, die anderen zogen sich in das Kaminzimmer zurück und stellten bei Gesellschaftsspielen ihr Allgemeinwissen unter Beweis. Docker-Experte Arne verwandelte sich mal wieder zum Barkeeper unseres Vertrauens und mixte am laufenden Band leckere Cocktailkreationen. Danke, Arne! 

Neoskop sticht in See.

Ausgeschlafen und mit einem leckeren Frühstück im Bauch brachen wir zu einer Kanutour auf. Die geübten Paddler unter uns trauten sich sogar an ein 1er-Kajak. Bei bestem Wetter legten wir an einer Flussmündung ab und gelangten nach anfänglichen Lenk- und Koordinationsschwierigkeiten auf den großen Eutiner See. Nachdem dieser mit unterschiedlichen Methoden und Geschwindigkeiten umrundet war, kam uns die Pause in der niedlichen Stadt Eutin nur gelegen. Stolz können wir von uns behaupten, dass auch auf dem Rückweg niemand gekentert ist und somit alle trocken, aber doch ziemlich erschöpft abends wieder in der Herberge ankamen.

It's time to say Goodbye...

Am dritten Tag hieß es leider schon wieder Abschied nehmen. Abschied von dem schönen Hof, der schönen Landschaft und vor allem der schönen Zeit. Einfach mal eine Auszeit nehmen und gemeinsam in einem Workshop unsere Exzellenz-Kriterien erarbeiten, an denen wir uns zukünftig messen wollen. Jedes Jahr aufs Neue merken wir, wie gut uns das tut und wie sehr uns solche Aktivitäten als Team von innen heraus stärken. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!