New Work: Wertewandel & Wohlfühlen

von Gundi Poppe
12.07.2017

Digitalisierung, Work-Life Balance, Arbeitswelt 4.0 - alles Begriffe, die jeder von uns schon einmal gehört hat. In letzter Zeit wahrscheinlich immer öfter. Denn in den Zeiten des Wandels von der Industrie- zur Wissensgesellschaft ist nichts wichtiger für Unternehmen, als sich dem Zeitgeist anzupassen und somit die klassischen Konzepte von Arbeit und Organisation neu zu überdenken.

Aber was ist denn der Arbeitsplatz der Zukunft? Diese Frage stellten sich die Teilnehmerinnen beim ersten Feel Good Management Meet up am 10. Juni in Hannover von thegood.one alias Nicola, bei dem Neoskop der Gastgeber sein durfte.

„Die Entwicklung geht dahin, dass ArbeitnehmerInnen immer mehr selbst bestimmen wollen, wie, wo und wann sie arbeiten.“

— Gundi Poppe, Feel Good Managerin bei Neoskop

Die ArbeitnehmerInnen streben nach Selbstverwirklichung und Selbstbestimmtheit. Eine erfüllende und wertschätzende Arbeitsatmosphäre ist ihnen wichtiger als extrinsische Komponenten wie Geld oder Prestige. Und daran müssen sich die Unternehmen über kurz oder lang anpassen, um nicht den Anschluss und vor allem nicht ihre guten MitarbeiterInnen an die Konkurrenz zu verlieren.

Es muss demnach ein Arbeitsplatz geschaffen werden, der diesen Bedürfnissen entspricht und gerecht wird. Genau an dieser Stelle setzt Feel Good Management an. Es erfordert doch weit mehr als Kicker und Obstkorb, um die MitarbeiterInnen zu motivieren. Die Herausforderung ist es, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, denn die Jobzufriedenheit des Einzelnen ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig.

„Es freut mich sehr, dass das heutige Meet-up ein weiteres Mal bestätigte, dass wir bei Neoskop auf einem sehr guten Weg sind.“

— Gundi Poppe, Feel Good Managerin bei Neoskop