Fronteers 2012 in Amsterdam

von Tim Hartmann
15.10.2012

Vom 04. Bis 05. Oktober 2012 waren Tim Hartmann, Johannes Tröger und Pascal Precht für uns in Amsterdam auf der "Fronteers" – einer der größten Konferenzen für Font-End Developer in Europa. Das Ereignis rief dieses Jahr rund 550 Front-End-Entwickler ins altehrwürdige „Tuschinski Theater“. Bei insgesamt 15 Talks, mit bekannten Köpfen wie Addy Osmani von Google, Lea Verou von der W3C und Rebecca Murphy von Bocoup, erfuhr das Publikum was derzeit im Front-End möglich ist und erhielt sogar einen kleinen Ausblick auf die Zukunft.

Fronteers 2012 in Amsterdam

Christian Heilmann, Developer Evangelist bei Mozilla, hielt dieses Jahr keinen Vortrag, eröffnete aber die Konferenz und führte durch die Veranstaltung in der beeindruckenden Location. Neben Talks wie "I can smell your CMS""More CSS secrets: Another 10 things you may not know about CSS" oder "Style guides are the new Photoshop", gab es als Highlight das "Accessability Panel".

Drei Personen mit verschiedenen Handicaps erklärten sich bereit über Ihre alltäglichen Schwierigkeiten bei der Bedienung einer Webseite zu sprechen und diese dem Publikum aufzuzeigen. Anhand dieser Anwendungsbeispiele kristallisierte sich schnell heraus, dass es großen Optimierungsbedarf hinsichtlich der Barrierefreiheit gibt – angefangen bei der Bedienung einer einfachen Navigation.

Während den Talks wurde ein kollaboratives Etherpad erstellt. Hier wurde live gebloggt, sodass jeder auf der Welt mitverfolgen konnte, was gerade auf der Konferenz passiert. Des Weiteren hat Pascal Precht seine persönlichen Notizen der Welt zum Nachlesen, Erweitern und Wiederverwenden zur Verfügung gestellt.

Dieses Jahr hatten selbst schüchterne Menschen die Möglichkeit, Fragen zu Vorträgen an die Sprecher zu stellen. Über Twitter konnte mit dem Hashtag #fqa eine Frage in den Raum geworfen werden, die dann mit etwas Glück in der Q&A-Phase direkt von Christian Heilmann an den Sprecher gestellt wurde.

Wir empfanden die gesamte Konferenz als sehr informativ, wohldurchdacht und sehr gut organisiert. Christian Heilmann in seiner Rolle als Moderator war eine echte Bereicherung. Besonders in den Interviews konnte er mit Wortwitz und den richtigen Fragen das Publikum in seinen Bann ziehen.

Wir blicken gespannt auf das nächste Jahr und freuen uns bereits auf die Fronteers 2013 in Amsterdam – auf spannende Talks, namhafte Vortragende und nicht zuletzt auf den wirklich erstklassigen Veranstaltungsort im traditionsreichen „Tuschinski Theater“.

Bildnachweis: Nutzung mit Erlaubnis von Robert Sedovšek, Titelbild: Peter Peerdemann