Ein Tag mit unserem Frontend-Entwickler Jannick

von Alina Lipka
10.10.2016

In vielen Firmen besteht der Arbeitsalltag eines Entwicklers darin, Ticket über Ticket abzuarbeiten, Überstunden zu machen und schweigend vor dem Laptop zu sitzen. Das kann schnell monoton werden, besonders wenn dazu die Projekte nicht spannend sind.

Erste Anlaufstelle ist die Agenturküche

Nichts geht über den guten Kaffee aus unserer italienischen Siebträgermaschine! Nach der ersten Stärkung und einem kurzen Update mit den Kollegen, geht es dann für Jannick in sein Projektbüro, wo er sich mit diversen Themen rund um HTML, CSS, JavaScript, jQuery, etc. beschäftigt.

Meetings mit Projektmanagern gehören zum Arbeitsalltag

Jannick ist verantwortlich für unterschiedliche Frontend-Projekte. Aktuell arbeitet er unter anderem für den Hannover Zoo und den TÜV. Projektmeetings gehörten deswegen zu seinem Arbeitsalltag. Projektmanager, Entwickler, Designer, Konzepter und Online Manager treffen sich regelmäßig, um den neusten Stand zu erfahren und sich auszutauschen.

Frische Ideen tanken

In der Mittagspause wird oft gemeinsam gekocht. In diesem Fall gab es eine vegetarische Bolognese, die echt lecker war und es sogar schon ins NeoKochbuch geschafft hat. 

Auch nach dem Mittagessen gibt es genügend Möglichkeiten, frische Ideen zu tanken. Jannick gehört bei Neoskop eindeutig zu den FIFA-Spielern. Für eine Runde ist er nachmittags immer zu haben. Seitdem FIFA 17 bei uns in der Agentur eingetrudelt ist, können sich die Feierabende schon einmal etwas nach hinten verlagern.

Mehr aus der NeoFrontend-Welt: