dmexco 2014 - Eindrücke vom größten Online Marketing Branchen-Event Europas

von Daniel Szesniak
18.09.2014

Das Pflichtevent der Online Marketing Branche: die dmexco. Zur sechsten Ausgabe der Fachmesse wuselten an den beiden Veranstaltungstagen am 10. und 11. September rund 31.900 Fachbesucher über das Kölner Messegelände - über 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei über 800 Ausstellern und unzähligen Talks war ein bisschen Planung im Vorfeld unabdingbar. Aber wie war sie denn nun, die dmexco 2014? Daniel erzählt von seinem Streifzug durch die Messehallen.

DMEXCO 2014

Das war sie also, meine 3. dmexco, und mit Sicherheit nicht die letzte! Man kommt zurück ins Büro, wird gefragt wie es war und sagt wie jedes Jahr: „Schön war’s! Viele Leute wiedergesehen, viele Gespräche geführt, ein paar interessante Talks gehört und eine coole Party gehabt.“ Geht’s euch nicht genau so?

Nein, mal im Ernst: Welche Veranstaltung für uns „Digital Natives“ oder „Digital Immigrants“ gibt es denn heute noch, zu der wirklich fast die ganze Branche jedes Jahr pilgert - zudem noch für umme? Eben - quasi gar keine. Die dmexco ist und bleibt ein Klassentreffen - und das ist auch gut so, wo wir uns doch Tag für Tag immer etwas weiter von der Realität entfernen und alles immer digitaler wird. Von Zeit zu Zeit ist es eben doch wichtig, wenn das Tool, das man täglich nutzt und der Dienstleister, mit dem man regelmäßig telefoniert auch mal ein Gesicht bekommt. Manchmal ist es wichtig, wenn man die immer wieder auftretenden Bugs und schleppenden Workflows auch mal direkt mit dem CTO der Software besprechen kann - oder den Dienstleister auch mal persönlich für gute Arbeit loben kann. B2B-Messe hin oder her - letztlich macht uns eine Fachmesse wie die dmexco doch jedes Jahr aufs Neue bewusst, dass hinter kryptischen Buzzwords wie Big Data und Co. auch nur Menschen stecken. Menschen, die sich durch direktes Feedback weiterentwickeln können; Menschen, die durch neue Kontakte inspiriert werden können und eventuell ganz neue Geschäftsideen entwickeln. Und allein deshalb lohnt sich ein Besuch der dmexco jedes Jahr immer wieder.

Wie war es im Detail?

In erster Linie hat sich die dmexco deutlich spürbar vergrößert. Mit fast 32.000 Besuchern, also etwa 8.000 mehr als im Vorjahr, stellt die Fachmesse einen neuen Besucherrekord auf. Statt zwei gab es dieses Jahr drei Messehallen voller Aussteller, insgesamt über 800 Stände. Ohne Planung geht da nichts. Natürlich gab es wie jedes Jahr wieder eine reichhaltige Auswahl an kulinarischen Gratisverköstigungen; auf eine kleine Schachtel mit Currywurst für 4,30 EUR musste man also nicht zwingend zurückgreifen (wurde aber dennoch von vielen Besuchern). Ein paar Runden durch die Hallen und ein paar Gespräche mit alten Bekannten und mit mehr oder weniger interessanten Software-Anbietern später werden die Füße dann müde: Zeit, um ein paar Vorträgen zu lauschen. Leider war für mich dieses Jahr nichts Weltbewegendes dabei, abgesehen von einem Vortrag, dessen Referent sich als hilfreicher Kontakt für meine Bachelor-Thesis herausstellen könnte (ja, ich studiere noch nebenher).

Ansonsten darf man natürlich nicht die abendlichen Aftershow-Parties auslassen, auf denen man neben alten Bekannten auch immer wieder nette neue Kontakte knüpfen kann. Ich persönlich hatte in diesem Jahr das große Glück, beiden „Alternativ-Events“ beiwohnen zu können, also der „Rockstars Aftershow“ und dem legendären „OMClub“. Mein Resümee: Sowohl Randolf Jorberg als auch Philipp Westermeyer haben sich für ihre Parties supergeile Locations ausgesucht. Die Stimmung war auf beiden Events einfach klasse, wobei ich sagen muss, dass die Rockstars bei ihrem Debüt insgesamt einfach noch nicht ganz auf dem OMClub-Level angekommen sind. Aber das kann ja noch werden! Ich bedanke mich auf jeden Fall bei beiden Initiatoren für zwei grandiose Events - im nächsten Jahr sieht man sich gerne wieder…

Für alle, denen die Inhalte der Messe jetzt immer noch etwas zu dünn rübergekommen sind: Die t3n hat zum Beispiel ein nettes Roundup zu den wichtigsten Themen verfasst.

Titelbild: dmexco